Banner
43.000 Studierende, 8.000 Beschäftigte in Lehre, Forschung und Verwaltung, die gemeinsam Zukunftsperspektiven gestalten – das ist die Universität Münster. Eingebettet in die Atmosphäre der Stadt Münster mit ihrer hohen Lebensqualität zieht sie mit ihrem vielfältigen Forschungsprofil und attraktiven Lehrangeboten Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland an.

Münster Electrochemical Energy Technology (MEET) ist das Batterieforschungszentrum der Universität Münster. Hier arbeitet ein internationales Team aus rund 130 Wissenschaftler*innen in der Forschung und Entwicklung innovativer elektrochemischer Energiespeicher mit höherer Energiedichte, längerer Haltbarkeit und maximaler Sicherheit. Ziel ist, die Batterie für den Einsatz in Elektroautos und stationären Energiespeicher-Systemen zu verbessern – und das zu möglichst geringen Kosten. Damit will MEET dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit seiner Partner regional und überregional in der Batterieforschung – speziell der Lithium-Ionen-Technologie – weiter zu steigern.

Am MEET Batterieforschungszentrum der Universität Münster im Bereich „Materials“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (E 13 TV-L)

zu besetzen. Angeboten wird eine für 3 Jahre befristete Teilzeitstelle (65%).

Ihre Aufgaben:

  • Mit der Stelle ist die Durchführung eines Promotionsvorhabens verbunden.
  • Entwicklung und Synthese polykristalliner und einkristalliner Nickel-reicher SchichtoxidKathodenmaterialien des Typs LiNixMnyCozO2 (NMC; mit hohen Nickelanteilen >80%) für die Anwendung in Hochenergie-Lithium-Ionen-Batterien
  • Synthese der Kathodenmaterialien mit Hilfe eines kontinuierlichen Couette-Taylor-FlowReaktors (CTFR)
  • Materialoptimierungen (u.a. durch Dotierung, Beschichtung oder Design von Kern/Schalebzw. Gradienten-Partikeln) in Zusammenarbeit mit Projektpartnern
  • Systematische Untersuchung der Syntheseparameter (pH-Wert, Temperatur, etc.) und ihres Einflusses auf die Materialeigenschaften und -qualität (Kristallinität, Partikelgröße, spezifische Oberfläche, Dichte, etc.)
  • Untersuchung der elektrochemischen Eigenschaften der hergestellten Kathodenmaterialien in Lithium-Ionen-Vollzellen (Konstantstrommessungen, Zyklovoltammetrie, Impedanzmessungen, etc.) in Knopfzellen und Pouch-Zellen
  • Post-mortem Analysen zyklisierter Materialien und Elektroden (z.B. mittels REM, NMR, XPS, XRD, TGA, DSC, etc.) zur Aufklärung von Alterungsphänomenen
  • Dokumentation und Analyse der Experimente
  • Erstellung von Projekt- und Forschungsberichten, Präsentationen und Veröffentlichungen

Unsere Erwartungen:

Vorausgesetzt werden ein Diplom- oder Masterabschluss im Bereich Chemie, Physik oder Materialwissenschaft und grundlegende Kenntnisse hinsichtlich chemischer Synthesemethoden sowie materialspezifischer Analysemethoden. Des Weiteren sind Erfahrungen in der Herstellung und Charakterisierung von Kathodenmaterialien sowie im Bereich der Analytik von Grenzflächen von großem Vorteil. Vorkenntnisse bezüglich elektrochemischer Charakterisierungsmethoden, der Elektrodenpräparation und des Zellbaus wären sehr hilfreich. Sehr gute Englischkenntnisse zum ständigen Austausch mit den Teamkollegen und zur Erstellung von Präsentationen bzw. Berichten sowie eine eigenständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit werden vorausgesetzt.

Ihr Gewinn:

  • Wertschätzung, Verbindlichkeit, Offenheit und Respekt – das sind Werte, die uns wichtig sind.
  • Mit einer großen Anzahl an unterschiedlichsten Arbeitszeitmodellen ermöglichen wir Ihnen flexibles Arbeiten – auch von Zuhause aus.
  • Ob Pflege oder Kinderbetreuung - unser Servicebüro Familie bietet Ihnen konkrete Unterstützungsangebote, damit Sie Privates und Berufliches unter einen Hut bekommen.
  • Ihre individuelle, passgenaue Fort- und Weiterbildung ist uns als Bildungseinrichtung nicht nur wichtig, sondern eine Herzensangelegenheit.
  • Von Aikido bis Zumba - unsere Sport- und Gesundheitsangebote von A - Z sorgen für Ihre Work-Life-Balance.
  • Sie profitieren von zahlreichen Benefits des öffentlichen Dienstes wie z. B. einer attraktiven betrieblichen Altersvorsorge (VBL), einer Jahressonderzahlung und einem Arbeitsplatz, der kaum von wirtschaftlichen Schwankungen abhängig ist.

Die Universität Münster setzt sich für Chancengerechtigkeit und Vielfalt ein. Wir begrüßen alle Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer oder sozialer Herkunft, der Religion oder Weltanschauung, Beeinträchtigung, Alter sowie sexueller Orientierung oder Identität. Eine familiengerechte Gestaltung der Arbeitsbedingungen ist uns ein selbstverständliches Anliegen. Eine Stellenbesetzung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung, und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer LiBEST3_MA_PhD 01 bis zum 24.05.2024 als pdf-Datei an meethr@uni-muenster.de .

Bitte beachten Sie, dass wir andere Dateiformate nicht berücksichtigen können

Ausschreibungskennziffer bei Rückfragen: 2024_05_12



Image ImageImage

Zurück zur Übersicht